Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/2074
Title: Die aktuelle Rolle der Immuntherapie bei der Behandlung des metastasierten Nierenzellkarzinoms unter besonderer Berücksichtigung von Interferon-α und zielgerichteten Immuntherapien - eine systematische Übersichtsarbeit
Advisor(s): Unverzagt, Susanne
Jordan, Karin
Kuczyk, Markus
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2017
Extent: 1 Online-Ressource (90 Seiten)
Type: Hochschulschrift
Exam Date: 18.09.2017
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3:4-20820
Abstract: Zielstellung der vorliegenden Arbeit war, die Rolle der Immuntherapien im Vergleich zu zielgerichteten Medikamenten beim metastasierten Nierenzellkarzinom zu bewerten und die Qualität der Evidenz zu beurteilen. Es konnte keine Evidenz für einen Vorteil der Monotherapie mit Interferon-α im Vergleich zu den heute empfohlenen zielgerichteten Standardtherapien in der Erstlinientherapie gefunden werden. Die Bedeutung der unspezifischen Immuntherapien beschränkt sich für IFN-α auf die Kombination mit Bevacizumab. Für Patienten nach anti-angiogenetischer Vorbehandlung zeigte eine Studie mit Nivolumab, einem gegen den PD-1/PD-L1-Immuncheckpoint gerichteten Antikörper, ein um mehr als fünf Monate verlängertes Gesamtüberleben bei günstigem Nebenwirkungsprofil und verbesserter Lebensqualität gegenüber der mit Everolimus behandelten Gruppe. Für den optimierten Einsatz der Immuncheckpoint-Inhibitoren sind weitere Studienergebnisse und Erkenntnisse der translationalen Forschung notwendig.
The goal of the thesis was the assessment of the effects of immunotherapies in comparison to standard targeted therapies for the treatment of metastatic renal cell carcinoma and to evaluate the quality of evidence. Summarizing the evidence, IFN- monotherapy in first-line-therapy is inferior to standard targeted therapies. Non-specific immunotherapy with interferon-α should be used only as part of combination therapy with bevacizumab. For patients who had already undergone systemic treatment, one study with nivolumab, a novel PD-1/ PD-L1 immune checkpoint inhibitor, improved average survival by more than five months when compared to the targeted standard therapy, everolimus. The effects are accompanied by better quality of life and fewer major side effects. A major challenge for further projects remains the identification of specific biomarkers to optimize patient selection and to predict a response to the new immune checkpoint inhibitors.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/8845
http://dx.doi.org/10.25673/2074
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Medizin und Gesundheit

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Diss_2016_11_09_final-2017_09_18.pdf1.34 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.