Skip navigation
Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.25673/3113
Title: Nachstarprophylaxe durch Polieren des Kapselsackes mit dem Water jet: biomikroskopische, lichtmikroskopische und rasterelektronenmikroskopische Untersuchungen an enukleierten Schweineaugen
Author(s): Darman, Jacques Junior
Granting Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Issue Date: 2002
Extent: Online-Ressource, Text + Image
Type: Hochschulschrift
Language: German
Publisher: Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt
URN: urn:nbn:de:gbv:3-000003783
Subjects: Elektronische Publikation
Hochschulschrift
Nachstar - Wasserstrahl - Hinterkapselpolitur
Zsfassung in engl. Sprache
Abstract: Hintergrund: Die Kataraktchirurgie hat mit der Phakoemulsifikation technisch heute einen sehr hohen Standard erreicht. Trotzdem gibt es noch ungelöste Probleme. Dazu zählt der Nachstar. Auf der Suche nach Lösungen für dieses Problem stießen wir auf das Wasserstrahlskalpell, ein Gerät, das in anderen chirurgischen Fachrichtungen klinisch bereits eingesetzt wird. Es war Aufgabe dieser Arbeit festzustellen, ob der Einsatz des Wasserstrahlskalpells bei der Kapselpolierung die Möglichkeit bietet, eine Reduzierung des Nachstars zu erreichen. Methode: An enukleierten Schweineaugen wurden die Kapselpolitur mittels Wasserstrahl oder manueller Technik durchgeführt und danach die Kapseln anhand biomikroskopischer, lichtmikroskopischer und rasterelektronenmikroskopische Untersuchungen miteinander verglichen. Ergebnisse: Die Kapseln zeigten nach Einsatz des Wasserstrahls insbesondere in der Äquatorgegend sowohl biomikroskopisch lichtmikroskopisch als auch rasterelektronenmikroskopisch deutlich weniger verbliebene Rindenreste und Epithelzellen als bei der manuellen Kapselpolierung. Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse deuten an, daß der Einsatz des Waterjets dazu beitragen kann, die Nachstarrate zu verringern und ermutigen zu weiteren Untersuchungen, um diese Technik in der Klinik einsetzen zu können.
Background: The water jet is already well established in different fields of industry. In medicin it is mostly used in liver surgery. In ophthalmology using the water jet methode in cataract surgery for dividing the lens nucleus is imaginable. In polishing the posterior capsule lens epithelial cells often remain, causing secondary cataracts. This could be another field for improvement of cataract surgery by using the water jet. Methods: On freshly enucleated porcine bulbs we performed cataract surgery phacoemulsification and polishing of the capsule - by manual or using the water jet. By Miyake/Apple biomicroskope, light microscope and scan microscope examination we compared the findings. Results: The comparison showed that the epithelial cells and lens fragments on the capsule were markedly reduce after using the water jet procedure. Conclusion: The results show the possibility of improvement of cataract surgery by using the water jet. Further studies are necessary to adapt this technique for clinical use in humans.
URI: https://opendata.uni-halle.de//handle/1981185920/9898
http://dx.doi.org/10.25673/3113
Open access: Open access publication
Appears in Collections:Hochschulschriften bis zum 31.03.2009

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
prom.pdf439.95 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open
Show full item record BibTeX EndNote


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.